Klassifizierung und Einsatzbereiche der industriellen Bildverarbeitung

Einsatzbereiche und Klassifizierung der industriellen Bildverarbeitung

Wo kann industrielle Bildverarbeitung eingesetzt werden?

Die Einsatzmöglichkeiten der digitalen Bildverarbeitung in der industriellen Anwendung sind vielseitig und stehen daher im Fokus vieler Anwendungsbranchen. Das Spektrum der eingesetzten Technologien reicht dabei von 3D-Messverfahren und Röntgentechnik über Wärmefluss-Thermographie bis zu Terahertz-Messtechnik. Im Folgenden wird eine mögliche Klassifizierung von Prüfaufgaben vorgestellt.

Klassifizierung von Prüfaufgaben in der industriellen Bildverarbeitung

Objektidentifikation

 

Erfassung von

  • Form und Geometrie
  • Maß
  • Struktur/Topologie, Farbe, Textur

Vollständigkeitsprüfung

 

  • Ja-/Nein-Aussage (anstelle von Klassifizierung)
  • Prüfung auf Vorhandensein aller Einzelteile vor automatischer Montage oder nach Fertigungsschritt
  • Zustandserfassung: hat Objekt bestimmte Merkmale?

Lageerkennung

 

  • Position und Orientierung eines Objektpunkts
  • zweidimensionaler oder dreidimensionaler Raum
  • Einsatz von Merkmalsberechnungen oder Template-Matching-Verfahren

Form- und Maßprüfung

 

  • messtechnische Erfassung geometrischer Größen
  • frühzeitige Erkennung fehlerhafter Teile
  • Gutteile müssen den Toleranzen entsprechen
  • Einsatz z.B. in Werkzeugbau und Stanzereien

Oberflächenprüfung

 

  • Welligkeit, Rauheit
  • lokale Anomalien, Farbe, Textur
  • Oberflächendefekte
  • Verunreinigung

Inspektion
des Bauteilinneren

 

  • Mikrowellen- und Terahertzstrahlung
  • Polarisationsbildgebung
  • Röntgenstrahlen
  • Ultraschall
  • Wärmefluss-Thermographie
  • Wirbelstrom
  • usw.