Zerstörungsfreie Mess- und Prüftechnik unterhalb der Oberfläche

Unsichtbares sichtbar machen

Bildverarbeitung und berührungslose Mess- und Prüftechnik werden in der Qualitätssicherung heute über alle Stufen der industriellen Wertschöpfung erfolgreich eingesetzt. Oft lässt eine rein visuelle Oberflächenprüfung jedoch keine ausreichenden Rückschlüsse auf die Qualität von Material oder eines Werkstücks zu. Verdeckte Fehlstellen wie Lunker, Poren oder mangelhafte Fügeverbindungen sind äußerlich kaum erkennbar, können sich aber erheblich qualitätsmindernd und sicherheitskritisch auswirken.

 

Zerstörungsfreie Prüfung unterhalb der Oberfläche mit Bildverarbeitung

Für die Industrie gewinnen daher Technologien zur zerstörungsfreien Prüfung unterhalb der Oberfläche zunehmend an Bedeutung, um oberflächennahe Defekte sichtbar zu machen oder im Materialinneren verborgene Strukturen zu erfassen und zu charakterisieren. Durch das bildgebende Funktionsprinzip können viele bewährte Verfahren der klassischen Bildverarbeitung für eine automatische Fehlererkennung adaptiert werden.