2D- und 3D-Kameras für industrielle und wissenschaftliche Anwendungen

Die RAUSCHER GmbH aus Olching zeigt verschiedene Kameratechnologien, die in Kombination mit den Matrox-Software-Entwicklungstoolkits für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen der 2D- und 3D-Bildverarbeitung eingesetzt werden können. Board-Level-Platinenkameras sind z. B. für Anwendungen mit hohen Stückzahlen geeignet, während hochauflösende High-Speed-Kameras bei hochgenauen Mess- und Metrologie-Aufgaben Anwendung finden. Zeilenkameras kommen dagegen bei der Kontrolle von Endlosmaterial und dem Scannen großer Objekte in hoher Auflösung zum Einsatz und 3D-Kameras erlauben das Erfassen und Auswerten von Höheninformationen.

Die kompakten »Basler dart« Board-Level-Platinenkameras werden über USB3 Vision an PCs und SBCs oder direkt per BCON LVDS an ein FPGA angebunden und sind damit für Anwendungen mit hohen Stückzahlen geeignet. Vorgestellt werden auch die neuen »Sony Starvis«- und »Sony Pregius«-Sensoren, die mit einer Auflösung von bis zu 12 Megapixel eine hohe Bildqualität erzeugen.

Industriekameras der Basler AG
© RAUSCHER GmbH

Industriekameras der Basler AG

Die Zeilenkameras Teledyne e2v »ELiiXA+« und »UNiiQA+« arbeiten mit CMOS-Sensoren bei Auflösungen bis zu 16.000 Pixel/Zeile und Geschwindigkeiten bis 200 kHz. Farbkameras mit Dual Line und Trilinearer Pixelarchitektur werden dagegen bei Aufgabenstellungen eingesetzt, die eine hohe Farbtreue auch bei sehr feinen Objektdetails erfordern. Dank der Interface- Auswahl mit Camera Link, GigE Vision über NBASE-T und CoaXPress ist eine reibungslose Einbindung in Machine Vision-Applikationen möglich.

Zeilenkameras von Teledyne e2v
© RAUSCHER GmbH

Zeilenkameras von Teledyne e2v

Die Adimec »Quartz«- und »Sapphire«-Serien bieten hochauflösende, schnelle Kameras mit 12, 25 und 50 Megapixel Auflösung für Metrologie-Aufgaben.

Unabhängig von der eingesetzten Kamera-Sensorik stehen dem Anwender drei Matrox Software-Entwicklungstoolkits für seine Bildverarbeitungsaufgabe zur Verfügung.

Mit dem Werkzeugkasten »Matrox Imaging Library (MIL)« können unterschiedlichste Anwendungen, von der einfachen Anwesenheitskontrolle bis hin zur komplexen Messaufgabe gelöst werden. In diesem Jahr wurde der Werkzeugkasten um zusätzliche Kalibrations- und Fixturing-Tools und ein Update des Metrologie-Tools erweitert. Zusätzlich wird 2018 ein Deep Learning-Modul auf Basis von Convolutional Neural Networks (CNN) eingeführt, wodurch sich weitere neue Applikationsbereiche erschließen.

High-Performance Kameras von Adimec
© RAUSCHER GmbH

High-Performance Kameras von Adimec

Die Software »MIL CoPilot« unterstützt Software-Entwickler mit einem interaktiven Zugriff auf die MIL-Funktionalität. Schnelle Evaluierungen und schnelles Prototyping einschließlich Code-Generierung in allen Sprachen von .NET über C++ bis hin zu Python sind mit dieser Technologie möglich.

Mit dem »Matrox Design Assistant« werden mit einem Flussdiagramm vollständig interaktiv Bildverarbeitungsapplikationen erzeugt. Neben der Unterstützung aller GigE- und USB3-Kameras und der leistungsfähigen Auswertealgorithmik sind die Integration aller wichtigen industriellen Steuerschnittstellen und -protokolle, wie Realtime Digital-I/O, RS-232/485, Profinet, Ethernet/IP, ModBus und das integrierte Roboter-Interface weitere Vorteile.

Bildverarbeitungs-Software
© RAUSCHER GmbH

Bildverarbeitungs-Software von Matrox Imaging