Deep Learning Software zum Trainieren von CNNs sowie 3D-Sensor zur Erzeugung dichter, abschattungsfreier Punktwolken

Die RAUSCHER GmbH aus Olching stellt verschiedene Kamera- und Softwaretechnologien vor. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die neue Deep Learning Funktionalität des MIL Service Pack 4 der Matrox Imaging Library Software. Mit der Funktion werden effiziente und robuste CNNs interaktiv im MIL CoPilot trainiert. Sie lassen sich dann sowohl innerhalb einer selbst programmierten MIL-Anwendung bzw. interaktiv im Matrox Design Assistant ausführen. Die von Matrox eigenentwickelte Inferenz-Engine ermöglicht eine sehr hohe Leistung für die Klassifikation und die Segmentierung.

Außerdem wird ein neuer, innovativer 3D-Sensor vorgestellt, der dichte, abschattungsfreie Punktwolken generiert. Die Generierung der 3D-Daten erfolgt direkt auf dem Sensor, wodurch der PC hiervon befreit ist und seine gesamte Rechenleistung für die Auswertung der 3D-Punktwolken nutzen kann

Des Weiteren werden verschiedene Kameratechnologien, wie z. B. Flächen- und Zeilenkameras auf Basis von CCD, CMOS und auch InGaAs-Sensoren vorgestellt, die sich für genaue Prüf-, Mess- und Metrologie-Aufgaben im sichtbaren und SWIR-Bereich eignen.

Unabhängig von der eingesetzten Kamera-Sensorik steht dem Anwender mit den Matrox-Software-Entwicklungstoolkits eine Lösung für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen der 2D- und 3D-Bildverarbeitung zur Verfügung. OEMs und Systemintegratoren profitieren dabei von den grafischen Entwicklungstools und Bildverarbeitungs-Libraries zur Integration in eigene Softwareprojekte; unabhängig davon ob Flächen-, Zeilen- oder 3D-Kameras eingesetzt werden.

 

Software für die Bildverarbeitung
© RAUSCHER GmbH
Das Matrox-Software-Entwicklungstoolkit.

Zum Pressematerial im Downloadbereich