Lichtlaufzeitverfahren / Time-of-Flight

 

 

Leitfaden zur optischen 3D-Messtechnik (Fraunhofer Geschäftsbereich Vision Leitfaden-Reihe Band 14)

Beitrag 8: Lichtlaufzeitverfahren / Time-of-Flight

Autoren: Arne Nowak, Fraunhofer IIS, und Harald Wölfelschneider, Fraunhofer IPM

 

 

Lichtlaufzeitverfahren / Time-of-Flight
© Fraunhofer IPM
Lichtlaufzeitverfahren / Time-of-Flight

Eine besondere Gruppe dreidimensionaler Bildgebungsverfahren basiert auf der Messung der Lichtlaufzeit, meist als »Time-of-Flight-Verfahren« (ToF) bezeichnet. Sie nutzen die näherungsweise Konstanz und sehr genaue Kenntnis der Lichtgeschwindigkeit in einem Medium, z. B. Luft, um die Entfernung eines Oberflächenpunkts eines Objekts zu messen. Das Prinzip wird sowohl für die eindimensionale Distanzmessung, wie z. B. in handgehaltenen Messgeräten im Handwerk, als auch zur Gewinnung von 3D-Konturen eingesetzt. Zu den am häufigsten genutzten ToF-Verfahren gehören Puls- und Phasenlaufzeitmessung.

 

Den vollständigen Beitrag können Sie im »Leitfaden zur optischen 3D-Messtechnik« nachlesen.