3D-Partikelanalyse aus Computertomographie-Volumenbilddaten

Leitfaden zur industriellen Röntgentechnik
(Fraunhofer Vision Leitfaden-Reihe Band 15)

Beitrag 15: 3D-Partikelanalyse aus Computertomographie-Volumenbilddaten

Autoren: Katja Schladitz und Michael Godehardt, Fraunhofer ITWM

Partikelcharkterisierung in der 3D-Sauberkeitsanalyse
© Fraunhofer ITWM

Partikelcharkterisierung in der 3D-Sauberkeitsanalyse

Bestellen Sie hier den »Leitfaden zur industriellen Röntgentechnik«!

Die Analyse dreidimensionaler Bilder von Partikelsystemen ist immer dann von großem Interesse, wenn es darum geht, neben der Größe auch die Form der Partikel zu bewerten sowie Korrelationen zwischen Partikelkenngrößen und räumlicher Anordnung zu untersuchen. Partikelschüttungen sind für Materialwissenschaftler und Ingenieure, aber auch für Chemiker und Pharmazeuten von Interesse, da die Qualität von Endprodukten abhängig von Partikelgrößen und -formen und Homogenität des Partikelsystems ist. Ein Beispiel, das in diesem Beitrag näher betrachtet wird, sind Gesteinskörnungen, die rheologische und mechanische Eigenschaften von Baustoffen determinieren. Das zweite Beispiel ist die Analyse von Restschmutzpartikeln. Eine dreidimensionale Analyse liefert hier deutlich detailliertere Geometrieinformationen als die derzeit noch übliche 2D-Analyse anhand mikroskopischer Bilddaten, um die Gefährlichkeit der Partikel einzuschätzen und Aufschluss über ihre Herkunft zu gewinnen.

 

Den vollständigen Beitrag können Sie im »Leitfaden zur industriellen Röntgentechnik« nachlesen.