Röntgendetektoren für den Industrieeinsatz

Handbuch zur industriellen Bildverarbeitung
(Fraunhofer Vision Leitfaden-Reihe Band 17)

Beitrag 4.4: Röntgendetektoren für den Industrieeinsatz

Autoren: Matthias Kube, Rolf Behrendt, Peter Schmitt, Fraunhofer EZRT

Röntgenkamera XEye5005
© Fraunhofer IIS / Kurt Fuchs

Röntgendetektor XEye5005 beim Einsatz als TDI-Zeichendetektor und der Aufnahme von SMD-Gebinden.

Bestellen Sie hier das »Handbuch zur industriellen Bildverarbeitung« (Leitfaden 17)

Die Auswahl eines  Röntgendetektors muss stets in Verbindung mit den Anforderungen der jeweiligen Prüfaufgabe getroffen werden. Für einen objektiven Vergleich unterschiedlicher Röntgendetektoren können standardisierte Verfahren zur messtechnischen Ermittlung definierter Parameter verwendet werden. Um dem Anwender einen kurzen Überblick zu verschaffen, werden im Folgenden zunächst die wichtigsten technischen Parameter von Röntgendetektoren beschrieben:

Strahlungsfestigkeit und damit verbunden Dauerstabilität der Bildqualität

Bildwiederholfrequenz bei Flächendetektoren bzw. die Zeilenfrequenz bei Zeilendetektoren

aktive Fläche und Seitenverhältnis

Ortsauflösung SRb

Dynamik

Effizienz bzw. DQE

Bad Pixel

Image-Lag

Burn-In

Abklinkgeigenschaften

Röntgenstreuung


Den vollständigen Beitrag können Sie im »Handbuch zur industriellen Bildverarbeitung« (Leitfaden 17) nachlesen.