Fraunhofer-Allianz Vision feiert 2017 ihr 20-jähriges Bestehen

Zwei Jahrzehnte institutsübergreifende Zusammenarbeit im Dienst der Bildverarbeitung

Die Fraunhofer-Allianz Vision feiert 2017 ihr 20-jähriges Bestehen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1997 bündelt Fraunhofer Vision das Know-how von Fachabteilungen aus derzeit 15 Fraunhofer-Instituten auf dem Gebiet der Bildverarbeitung und der optischen Mess- und Prüftechnik. Sichtbare Vertretung im Außenraum und erste Anlaufstelle für Interessenten und Kunden ist die zentrale Geschäftsstelle in Fürth, die organisatorisch dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS zugeordnet ist. Das Netzwerk kooperierender Fraunhofer-Akteure wird ergänzt durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft und einen Beirat, der mit seiner Expertise fachlich begleitet. Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird ein zweitägiger Technologiekongress am 25. und 26. Oktober 2017 in Fürth sein.

Logoentwurf 20 Jahre Fraunhofer Allianz Vision
© Foto Fraunhofer-Allianz Vision

Logoentwurf 20 Jahre Fraunhofer Allianz Vision

20 Jahre Fraunhofer Vision: Von der losen Zusammenarbeit zur »Marke« Fraunhofer-Allianz

Die Fraunhofer-Allianz Vision und damit die »Marke« Fraunhofer-Allianz haben ihren Ursprung Mitte der 90er Jahre, als auf Initiative des damaligen Leiters der Abteilung Elektronische Systeme am Fraunhofer IIS in Erlangen, Dr. Norbert Bauer, mehrere Institute eine zunächst lose Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Bildverarbeitung starteten. Aus dieser Struktur heraus wurde die Allianz Vision im Jahr 1997 dann offiziell gegründet. Zeitgleich wurde am IIS in Erlangen mit dem »Vision-Büro« die zentrale Geschäftsstelle eingerichtet, mit  Dr. Bauer als ihrem ersten »Koordinator«. Im Jahr 2010 erfolgte die Stabübergabe an seinen Nachfolger Michael Sackewitz, der seitdem die Geschäfte führt.

Mit der Allianz Vision als erster ihrer Art und damit namensgebend für alle weiteren, agieren heute mehr als 20 Fraunhofer-Allianzen erfolgreich am Markt. Mit der klaren Ausrichtung auf die angewandte Forschung besetzt jede ein eigenes Thema oder eine Branche mit ihrer Netzwerkmarke. Fraunhofer-Allianzen bieten Instituten, Fachbereichen oder Abteilungen mit unterschiedlichen Kompetenzen eine etablierte Kooperationsplattform, um ein verbindendes Geschäftsfeld institutsübergreifend zu bearbeiten und zu vermarkten. Die freiwillige Zusammenarbeit reicht von zentral organisierten Marketing- und PR-Maßnahmen über die gemeinsame Akquisition bis hin zum abgestimmten Projektmanagement für übergreifende, interdisziplinäre Verbundvorhaben und Vorlaufforschung.

In der Allianz Vision wirken derzeit 15 Mitglieder am Brückenbau zwischen Technologie und Markt zusammen. Ein richtungsweisendes Ergebnis dieser Kooperation ist die Roadmap Industrielle Bildverarbeitung, die im Jahr 2015 als Broschüre erschienen ist. In einem gemeinsamen Vorausschau-Prozess wurden dabei Marktanforderungen und korrespondierende Technologiepotenziale vorgezeichnet, die Lösungen für maschinelles Sehen in den kommenden Jahren maßgeblich beeinflussen und gestalten werden.

Jubiläums-Aktivitäten in 2017

Das Jahr 2017 steht ganz im Zeichen des 20-jährigen Jubiläums. Höhepunkt wird dabei ein zweitägiger Technologiekongress am 25. und 26. Oktober am Geschäftssitz in Fürth sein, der mit einem Festprogramm eröffnet. Thematisch wird ein weiter Bogen über die Kernthemen der Allianz Vision gespannt und der Blick in die Zukunft gerichtet. Anlässlich des Jubiläumskongresses wird zudem die Neuauflage des »Handbuchs zur industriellen Bildverarbeitung« erscheinen, das erstmalig 2007 anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Fraunhofer- Allianz Vision veröffentlicht wurde.