Unterstützung der Montage komplexer Baugruppen durch digitale Assistenz- und Prüfsysteme

Beim Fraunhofer IFF werden seit vielen Jahren Technologien zur Unterstützung von Fachkräften durch bildgestützte Assistenzsysteme erarbeitet:

Die Ausstattung von Assistenzsystemen mit »kognitiven Fähigkeiten« verfolgt das Ziel,  Fachkräfte bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen und ihre psychische Beanspruchung zu reduzieren. Assistenzsysteme sollen anhand von vernetzt erfassten und analysierten Sensorinformationen selbständig erkennen, welche Arbeitsaufgabe die Arbeitsperson gerade ausführt und welche Art und Intensität von Unterstützung für deren Bewältigung sinnvoll ist. Kognitive Assistenzsysteme bieten das Potenzial, die Vielzahl der entscheidungsrelevanten Daten so aufzubereiten, dass sie der Arbeitsperson als Grundlage ihrer Handlung und für ihre Entscheidungsfindung dienen.

Gleichzeitig lassen sich mit einem modellbasierten Ansatz auch Lösungen für die wirtschaftliche Prüfung von Kleinserien und die Durchführung individueller Prüfaufgaben realisieren. Solche Prüfaufgaben ergeben sich aus dem zunehmenden Verlangen unserer Gesellschaft nach möglichst individualisierten Produkten. In der industriellen Wertschöpfung äußert sich dieser Trend durch ständig sinkende Losgrößen, in einigen Fällen bis hin zur Losgröße 1, kurzen Produktlebenszyklen und eine hohe Variantenvielfalt.

Digitale Assistenz- und Prüfsysteme können in zahlreichen Branchen wie Automobil-, Schienenfahrzeugbau und  Luftfahrzeugindustrie sowie deren Zulieferern zum Einsatz kommen.

Am Fraunhofer Vision-Stand werden die Vorteile dieser bildgestützten Assistenztechnologien beispielhaft anhand der Montage eines Schaltschranks demonstriert.