CTportable - Computertomographie immer und überall

CTPortable
© Fraunhofer EZRT

CTPortable

Beispiel für eine Messung: Kunststoffstecker
© Fraunhofer EZRT

Beispiel für eine Messung: Kunststoffstecker

In der Röntgentechnik finden zumeist große und stationäre Computertomographen Verwendung. Aufgrund der fehlenden Mobilität sind daher Messungen nur am jeweiligen Anlagenstandort möglich. Die am Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT, Fürth, entwickelte CTportable ist derzeit der kleinste tragbare Computertomograph weltweit. Dank des geringen Gewichts und der kompakten Größe können die Messungen an wechselnden Standorten durchgeführt werden, so auch auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Allianz Vision auf der Control 2015.

Die CTportable wurde speziell für die Prüfung kleiner, tennisballgroßer Proben aus schwach absorbierenden Materialien entwickelt. Der für diese Zwecke ausreichende Niedrigenergiebereich der Messungen erlaubt im Vergleich zu größeren Anlagen eine kostengünstigere Bauweise. Das bierkastenhroße CT-Gerät beinhaltet neben einer leistungsstarken Röntgenquelle und einem hochauflösenden Detektor ein Manipulationssystem mit Hubachse und präziser Drehvorrichtung. In die Ansteuerungssoftware der Hubachse ist eine Helixfunktion integriert, wodurch eine vertikale Fahrt während der 360°-Drehung des Objekts möglich wird. Dies erzeugt v. a. bei Prüfobjekten mit mehreren Strukturlagen Messergebnisse in hoher Qualität und ohne unerwünschte Artefakte. Die Aufnahmen erfolgen je nach Objektgröße entweder vollständig oder schrittweise durch Verschieben der Achsen während der Messung. Im Anschluss daran werden die Messdaten rekonstruiert und zur Ansicht bereitgestellt.

Die Steuerung der Anlage erfolgt durch die vom Fraunhofer EZRT entwickelte und mitgelieferte Software. Die intuitive und benutzerfreundliche Oberfläche führt auch ohne Vorwissen Schritt für Schritt durch die einzelnen Einstellungen, bis die Ergebnisse in der gewünschten Qualität vorliegen. Für fortgeschrittene Nutzer mit Vorkenntnissen wird eine erweiterte Softwareoberfläche angeboten, mit der sich alle Komponenten zentral steuern lassen.