Entwicklung individueller Messvorrichtungen für die hochgenaue Formprüfung

Herausforderung

Für die Entwicklung neuer und innovativer Produkte müssen produzierende Unternehmen charakteristische Bauteileigenschaften wie Form und Oberflächengüte kontinuierlich optimieren. Dies führt häufig zu einer Vielzahl individueller Bauteilausprägungen mit immer engeren Formtoleranzen, deren Einhaltung nur mit einer flexiblen und hochgenauen Messtechnik geprüft werden kann.

Für Messaufgaben an schwer zugänglichen Orten sind Standardsensoren oft zu groß. Gleichzeitig erfordern empfindliche Bauteiloberflächen den Einsatz berührungsloser Messtechnik. Individuell angepasste Messvorrichtungen lassen sich daher mit konventioneller Sensorik nur teilweise umsetzen. Beispiele sind etwa Messvorrichtungen für Wälzlager, abgesetzte Wellen oder Zahnräder.

 

Lösung

Das Fraunhofer IPT entwickelt kundenindividuelle Vorrichtungen mit faseroptischen Abstandssensoren für herausfordernde Messaufgaben und integriert diese Messtechnik auch in Ihre Produktions- und Messmaschinen.

Durch den Einsatz faseroptischer Abstandssensoren lassen sich berührungslose, hochgenaue Abstandsmessungen durchführen. Die Sensoren bieten eine große Flexibilität und sind dank der geringen Baugröße der Sonden leicht in Ihre Produktionsumgebung zu integrieren.

Maschinen und Messvorrichtungen mit dieser Technik erlauben die Überprüfung und Überwachung komplexer Bauteile überall dort, wo konventionelle Lösungen aufgrund kleinster Bauräume und / oder fehlender Genauigkeit nicht eingesetzt werden können.

Die Lösungskonzepte des Fraunhofer IPT umfassen nicht nur die Spezifizierung, das Design und die Konstruktion speziell angepasster Sonden in unterschiedlichen Größen und Konfigurationen. Auch entwickeln wir hochgenaue Messvorrichtungen und Messsoftware für Ihren individuellen Anwendungsfall, um Mess- und Prüfergebnisse anwendergerecht und normkonform darzustellen und zu dokumentieren.

Zur Bauteilpositionierung, zur Ausrichtung und zum Messablauf setzen wir hochpräzise passive oder aktive Justagelösungen ein. Die gesamte Messung erfolgt wahlweise im teil- und vollautomatisierten Ablauf.

Durch den Einsatz mehrerer Sonden mit nur einer Auswerteeinheit lassen sich kostengünstige Mehrstellenmesssysteme aufbauen. Dadurch können Bezugsachsen wie etwa bei der Rundlaufmessung online gemessen werden.

Das Fraunhofer IPT übernimmt auf Wunsch sowohl das komplette Design und die Konstruktion der Messvorrichtung als auch die Integration faseroptischer Sensoren in bereits bestehende Systeme. Industrielle Formtester wurden bereits mehrfach erfolgreich mit unserer Sensorik ausgestattet, was den flexiblen Einsatz des Messsystems belegt.

Mit den bereits durchgeführten Projekten verfügt das Fraunhofer IPT über eine solide Basis an Erfahrung, um eine robuste Produktionsüberwachung und Produktprüfung garantieren zu können.

In Zusammenarbeit mit unserem Spin-off Unternehmen Fionec GmbH können wir ein umfassendes Gesamtkonzept anbieten und die Funktionalität von Messvorrichtungen, Sonden und Auswerteinheiten gewährleisten.

Mikrobohrlochmessung
© Fraunhofer IPT

Mikrobohrlochmessung

Leistungen

  • Entwicklung von Messvorrichtungen zur Formprüfung der Innen- und Außenbereiche von Bauteilen (z.B. Rundheits-, Zylindrizitäts-, Geradheits-, Parallelitäts und Rundlaufprüfung, DIN-ISO-1101- konform)
  • Softwareentwicklung zur Auswertung, Darstellung und Dokumentation der Mess- und Prüfergebnisse, angepasst an die Anforderungen des Kunden
  • Mehrstellenmesstechnik
  • Kundenindividuelle, miniaturisierte Sonden (Sondendurchmesser bis 80 μm)
  • Messunsicherheitsanalyse
  • Projektmanagement, Anforderungsanalyse, Konzipierung, Konstruktion und Umsetzung